,

Facebook Wettbewerb - #PostedenPanther

Jetzt mitmachen und gewinnen!

WETTBEWERB - #PostedenPanther

Die grossen Sommerferien beginnen und wir lancieren zum 2. Mal den beliebten “#PostedenPanther” Wettbewerb auf Facebook. Zeige uns wie es du im Sommer ohne Futsal aushältst und deine Ferien verbringst. Poste auf Facebook bis 15. August 2018 ein cooles, möglichst kreatives Foto von dir mit dem gut ersichtlichen Mobulu-Panther (Poloshirt, Printout, Kleber etc.). Vermerke im Poste #PostedenPanther (wichtig!) und schreibe einen passenden Text wie du gemeinsam mit dem Panther gerade den Sommer geniesst.

Mach mit, denn es lohnt sich…die 4 schönsten/besten/kreativsten Fotos gewinnen einen attraktien Preis! Gewinner-Kriterien: Unter den 10 Postes, welche am Meisten “Likes” haben, wählt die Panther-Fachjury die Gewinner aus

Ganz herzlichen Dank an unsere Sponsoren für die grosszügigen Preisspenden:

  • STA Travel - Reisen für Weltentdecker
  • vomFass Bern - Sehen Probieren Geniessen
  • fit und wohl - Monika Gullo-Hofstetter

Wir freuen uns auf viele ausgefallene Bilder! Die Panther wünsche viel Glück und einen schönen Sommer!

Teilnahmeschluss: Mittwoch, 15. August 2018

,

Saisonabschluss 2017/2018

„Mir war es fast zu spannend“

Es war eine bewegte und nicht immer leichte Spielzeit für Mobulu Futsal Uni Bern. Am Schluss gab es trotzdem ein Happy End. Wir blicken zurück auf unser Saison-Highlight.

Samstag, 24. Februar, kurz vor 19 Uhr: 0:9 stand es auf der Anzeigetafel nach einem erbitterten Kampf im letzten Spiel der ersten Mannschaft. Völlig egal – jetzt interessierte jeden nur noch das Finalspiel der Frauen: Schafften es die Ladies den heiss ersehnten Titel der Futsal Masters Women’s League gegen den Futsalclub Lion vor heimischem Publikum zu verteidigen?

Imposante Panther-Kulisse

„Mir schlug das Herz bis zum Hals“, sagt Klubpräsident David Schneeberger rückblickend. Die Partie war in der Tat eine nervenaufreibende Angelegenheit: Nach 25 Minuten war das Auswärtsteam entgegen dem Spielverlauf mit 2:3 in Führung gegangen. In der 37. Minute zeigte Nathalie Schenk Nerven aus Stahl, versenkte den Sechsmeter zum langersehnten 3:3-Ausgleich. Und so überraschte es nicht, gewann der…

, Mobulu SFPL

Niederlage bei den Maniacs

In Wohlen setzt es für Mobulu im zweitletzten Saisonspiel eine 4:9 Niederlage. Nach einer starken ersten Halbzeit und einer 4:2 Führung kommen die Panther desolat aus der Kabine und verlieren die zweite Halbzeit mit 7:0.

Mobulu erwischte einen Blitzstart und setzte mit aggressivem Pressing die Hausherren in den ersten 10 Minuten unter Druck. Das Führungstor erzielte Elia Wälty nach drei Spielminuten. Die Maniacs konnten aber postwendend reagieren und nachdem ihr Captain Krause Wälty aussteigen liess, markierte er den Ausgleich. Anschliessend waren es wieder die Panther, welche vermehrt das Spieldiktat übernahmen und durch Florin nach acht Minuten wiederum in Führung gingen.

Nach Krauses Ausgleich (16. Spielminute) erhöhte Mobulu gegen Ende der ersten Halbzeit den Druck noch einmal massiv und Wälty brachte mit einem Gewaltsschuss die Berner eine Minute nach dem neuerlichen Ausgleich wieder in Front. Nur eine Minute später besiegelte Strahm per Kopf den 4:2 Pausenstand.

Nach der Kabine erzielte Marco Facchinetti mit einem sehr glücklichen Abfälscher den 3:4 Anschlusstreffer und von da an geriet das vor der Pause spielerisch so starke Mobulu ins Wanken. Zwischen der 29. und der 32.…

, Mobulu SFPL

Derbyniederlage nach Penaltyschiessen

MFV Cup Finale

Im Final des MFV-Futsalcups unterliegt Mobulu Futsal Uni Bern mit 6:4 nach Penaltyschiessen. Nach einem packenden und hart geführten Spiel drehten die Panther einen 4:2 Rückstand und gelangten ins Penaltyschiessen. Dort erwies sich Minerva allerdings als die nervenstärkere Mannschaft und verwertete beide Penaltys, während Huber und Strahm an Goalie China scheiterten.

Mobulu erwischte einen Blitzstart und lies sich von Minervas aggressivem Pressing nicht aus der Reserve locken. Nach einer feinen Einzelleistung Strahms gingen die Panther mit 1:0 in Führung. In der Folge übernahm Minerva das Spieldiktat und schnürte Mobulu in der eigenen Platzhälfte ein. Die aufopfernd verteidigenden Panther liessen aber wenig Torchancen zu und so dauerte es bis Minerva durch Fabio Santona der Ausgleich gelang. Wenig später erzielten die Minervaner nach einem unnötigen Ballverlust Mobulus gar das 1:2. Praktisch mit dem Pausenpfiff verwandelte Minervas Nummer 7 Soares einen direkten…