, Mobulu SFPL

Derbyniederlage nach Penaltyschiessen

MFV Cup Finale

Im Final des MFV-Futsalcups unterliegt Mobulu Futsal Uni Bern mit 6:4 nach Penaltyschiessen. Nach einem packenden und hart geführten Spiel drehten die Panther einen 4:2 Rückstand und gelangten ins Penaltyschiessen. Dort erwies sich Minerva allerdings als die nervenstärkere Mannschaft und verwertete beide Penaltys, während Huber und Strahm an Goalie China scheiterten.

Mobulu erwischte einen Blitzstart und lies sich von Minervas aggressivem Pressing nicht aus der Reserve locken. Nach einer feinen Einzelleistung Strahms gingen die Panther mit 1:0 in Führung. In der Folge übernahm Minerva das Spieldiktat und schnürte Mobulu in der eigenen Platzhälfte ein. Die aufopfernd verteidigenden Panther liessen aber wenig Torchancen zu und so dauerte es bis Minerva durch Fabio Santona der Ausgleich gelang. Wenig später erzielten die Minervaner nach einem unnötigen Ballverlust Mobulus gar das 1:2. Praktisch mit dem Pausenpfiff verwandelte Minervas Nummer 7 Soares einen direkten Freistoss zum 3:1.

Mobulu kam sehr entschlossen aus der Kabine und setzte die kampfbetonte Defensivstrategie weiter in die Tat um. Offensiv vermochte man den Ball ob Minervas Pressing allerdings nicht lange in den eigenen Reihen zu halten. Nichtsdestotrotz gelang Huber nach einem Konter und starker Vorarbeit Florins der 2:3 Anschlusstreffer. In der Folge verschärfte Minerva das Tempo wieder und kam zu zahlreichen Standardsituationen und damit gefährlich vor Torhüter Charriers Tor. Nach einem solchen erhöhte Gonzalez denn auch auf 4:2. Die Coaches der Panther reagierten in der Folge und ersetzten Torhüter Charrier durch Huber als fünften Feldspieler. Im Power Play zeigte sich Mobulu spielstark und nach einer schönen Kombination über alle Stationen erzielte Strahm mit seinem zweiten Tor des Abends das 3:4. Danach wogte das Spiel hin und her, Mobulu wenn immer möglich ohne Torhüter, und bei einem Konter gelang wenige Minuten vor Schluss durch Florin der Ausgleich. Für die letzten Sekunden des Spiels ersetzte auch Minerva-Coach Santos den Torhüter durch einen fünften Feldspieler und prompt musste Charrier durch eine mirakulöse Parade die Panther ins Penaltyschiessen retten. Dort versagten den Schützen Mobulus aber die Nerven und sowohl Huber wie auch Strahm scheiterten am glänzend reagierenden Minerva-Torhüter China. Da auf der Seite Minervas Mezger und der ehemalige Panther Marcoyannakis ihre 6 Meter kompromisslos verwandelten, war das Penaltyschiessen bereits nach je zwei Schützen entschieden und Minerva stand als MFV-Futsalcupsieger 2018 fest.

, Mobulu SFPL

MFV Cup Finale

Am Sonntag findet das Finalturnier des Mittelländischer Fussballverband MFV Futsal Cup 2017/2018 statt. Highlight wird das Spiel zwischen Minerva und Mobulu, welche beide ihre Qualifikationsturniere gewonnen haben.

Spielplan 28.01.2018:

10:00 FC Köniz - FC Schönbühl
12:00 SC Jegenstorf - Portugal Futebol Clube
14:00 FC Uetendorf- FC Bern
16:00 Futsal Minerva - Mobulu Futsal Uni Bern

Gespielt wird im Normalmodus, 2 x 20 Min in Sporthalle Wankdorf.

Seid dabei und unterstützt die Panther beim Derby gegen Futsal Minerva!

, Mobulu SFPL

MFV Futsal Cup

In der Neufeldhalle findet diesen Sonntag eines von zwei Qualifikationsturnieren für den Mittelländischer Fussballverband MFV Futsal Cup 2017/2018 statt.

Das zweite Qualifikationsturnier mit den Mannschaften FC Uetendorf, FC Köniz, Futsal Minerva und SC Jegenstorf findet zeitgleich in der Weissensteinhalle statt.

Das Finalturnier wird eine Woche später, am 28. Januar 2018 in der Sporthalle Wankdorf durchgeführt (ab 10:00 Uhr).

Gespielt werden 2 x 12 Minuten mit Zeitstopp, die Finalspiele werden im Normalmodus 2 x 20 Minutenm gespielt.

Wir freuen uns auf die erste Durchführung des MVF Futsal Cups und hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

, Mobulu SFPL

Kanterniederlage gegen den Tabellenführer

Futsal Silva dominiert die Swiss Futsal Premier League und bleibt auch in Bern ohne Verlustpunkte. Die Panther wehren sich nach Kräften, können den Klassenunterschied aber nicht verbergen und verlieren schliesslich mit 1:8. Den Tiefpunkt aus Sicht der Panther markiert die Gelb-Rote Karte Wältys und die damit verbundene Sperre gegen die Löwen aus Zürich.

Die Gäste schlagen von Anfang an ein sehr hohes Tempo an und lassen den Ball flüssig durch ihre Reihen zirkulieren. Schon nach einer Minute und einer sehenswerten Cornervariante erzielt Dylan Barreira das 0:1. Die Berner wirken überfordert und weisen nach zwei Spielminuten bereits drei Fouls auf. Als Mobulu beginnt mitzuspielen und es gelingt den Ball einige Zeit in den eigenen Reihen zu halten, fällt nach einem Gegenstoss, wiederum durch Dylan Barreira, das 0:2. In der Folge entwickelt sich ein gefälliges Spiel mit leichten Vorteilen für Futsal Silva, welches seine individuelle Klasse immer wieder aufblitzen lässt. So können die Waadtländer in den Minuten 13 und 14 ihre Führung auf 0:4 ausbauen. Mit diesem Resultat gehen die beiden Mannschaften dann in die Kabine.

Fünf Minuten nach der Pause sieht dann Elia Wälty nach dem zweiten, mit gestreckten Beinen geführten Zweikampf die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl kassieren die Panther in der Folge das 0:5 durch…